Internetkunst bei “Netartist”

Der Künstler Teo Spiller ist ein Vorreiter auf dem Gebiet der digitalen Internetkunst, welche auch über diesen Weg vertrieben wird. Diese „digitale Kunst“ ist auf eine Interaktion zwischen dem Betrachter und dem Kunstwerk angelegt. Auf der Homepage netartist.eu können die Besucher u.a. interaktiv mitwirken, indem sie sich ein Fearoscope erstellen lassen. Dabei...

Mehr

Spiele für jedermann im Netz

Wohl jeder hat als Kind bereits Gesellschaftsspiele gespielt , sei es Memory, Malefitz, Fang den Hut oder Mensch-ärgere-Dich-nicht. Kinder lernen durch das Spielen, sich zu fokussieren, Regeln zu beachten und Siege sowie Niederlagen richtig einschätzen zu können. Im Laufe der Jahre schwindet jedoch bei vielen die Lust zu spielen, und die meisten fühlen sich...

Mehr

Megatronix

Megatronix war ein Internet-Kunstwerk des slowenischen Künstlers Teo Spiller. Spiller gilt als einer der ersten Internet-Künstler, seit das World Wide Web Mitte der Neunziger erstmals öffentlich nutzbar gemacht wurde. Er veröffentlichte seine Werke auf der Online-Plattform net.art. Das Werk Megatronix wurde mit einer simplen Software und ein paar Pixeln...

Mehr

Was macht den Frauenfußball attraktiv?

Die Anzahl der Besucher bei Frauenfußballspielen steigt. Zugleich nimmt die Anzahl der im Fernsehen übertragenen Partien zu, auch wenn diese häufiger auf Eurosport als auf öffentlich-rechtlichen Sendern gezeigt werden. Woher kommt die zunehmende Faszination des Frauenfußballs? Spannende Entscheidungen im Frauenfußball Die Entscheidungen im Frauenfußball sind...

Mehr

Theater für Laien

Viele Menschen haben als Hobby das Theaterspielen für sich entdeckt und können sich hier mit ihrem individuellen Können selbst verwirklichen. Theater für Laien, das sind Aufführungen, durch nicht speziell als Schauspieler ausgebildete Darsteller. Diese Amateure spielen auch häufig nur aus Lust am Spiel und Interesse an der Kunst. Laiendarsteller werden für...

Mehr

Das Handy als ständiger Begleiter – Accessoire oder Must-have?

Es geht scheinbar nicht mehr ohne: Das Smartphone ist bei Vielen zum unverzichtbaren Dauerbegleiter geworden. Die Gründe hierfür sind ziemlich vielseitig und reichen von beruflicher Notwendigkeit bis hin zur Nutzung sämtlicher Funktionen der modernen Handys im Freizeitalltag. Die Kommunikation zwischen den Menschen verlagert sich offensichtlich immer mehr auf das...

Mehr

Teo Spiller

Der Künstler Teo Spiller ist ein Vorreiter auf dem Gebiet der digitalen Internetkunst, welche auch über diesen Weg vertrieben wird. Diese "digitale Kunst" ist auf eine Interaktion zwischen dem Betrachter und dem Kunstwerk angelegt. Auf der Homepage netartist.eu können die Besucher u.a. interaktiv mitwirken, indem sie sich ein Fearoscope erstellen lassen. Dabei handelt es sich um ein wissenschaftlich fundiertes Experiment, welches individuell strukturiert ist. Es orientiert sich an der Wahrscheinlichkeit von biologischen Erbfaktoren, die eine Person anfällig für bestimmte Verhaltensweisen oder Krankheiten machen können. Dieses interaktive Verfahren zeigt allerdings nur Tendenzen und stellt keinen Grund zur Beunruhigung dar. Net Art, also Internetkunst, findet nicht nur virtuell statt, sondern kann durch bestimmte soziale Projekte auch nach außen getragen werden. Vorwiegend findet Internetkunst jedoch interaktiv und multimedial statt, sodass soziale oder politische Botschaften in kurzer Zeit möglichst viele Menschen erreichen.

Formen der Präsentation von Internetkunst

Kunst im Internet kann aus einer Fülle von medialen Möglichkeiten schöpfen: Die Künstler nutzen Websites, E-Mail-Projekte, Softwareprojekte, interaktive Videos, Audio- oder Radiostationen und Netzwerk-Präsentationen. Möglichst viele User sollen erreicht werden, etwa bei Second Live oder in Chatrooms und auf anderen interaktiven Plattformen. Internetkunst überschneidet sich mit anderen computergestützten Kunstarten wie New Media Art, Electronic Art und Digital Art. Net Art, eine Variante der Internetkunst schaffte in den frühen 90er Jahren ihren Durchbruch. In dieser Zeit wurde sie von Künstlern genutzt, die die Strukturen des Internets kritisierten.

Das Fearoscope bei netartist.eu

Auf der Homepage netartist.eu erfährt man nicht nur geschichtliche Hintergründe zur virtuellen Kunst, sondern kann sich auch ein Fearoscope erstellen lassen. Das ist eine graphische Darstellung, die es dem User anhand von familiären Stammbäumen ermöglicht, eine generationsbedingte Anfälligkeit für bestimmte Verhaltensmuster oder Krankheiten aufzuzeigen. Durch das familiäre Umfeld wird die Persönlichkeit jedes Einzelnen geformt, besonders in den Lebensphasen der Pubertät und des Erwachsenwerdens. Die Ausprägung persönlicher Emotionen wie Angst, Frustration und sogar das Weltbild kann von Generation zu Generation weitergegeben werden. Inwieweit diese Faktoren von den Eltern bzw. Großeltern beeinflusst werden, zeigt die Auswertung des Fearoscope. Das Fearoscope erkennt außerdem psychische Veranlagungen, die zum Ausbruch bestimmter Krankheiten führen können. Es basiert auf konkreten medizinischen Daten und Berechnungen, wie sie in der biologischen Stammbaumanalyse anzutreffen sind.